© 2016 Caro

Streetart-Tour in Kreuzberg

Nanu, das ist ja eine kleine Korkfigur da auf dem Straßenschild…und
dort, an der Brandmauer prangt ein riesiges Wandgemälde… und dort steht in großen Lettern eine Botschaft an der Hauswand….und dort drüben, auf der Rückseite des Straßenschilds klebt ein charmanter selbstgemalter Sticker…und diesen Hofdurchgang, der Raum für ein paar gesprühte Figuren bietet, den hätte ich glatt übersehen! Auf Stadtführung mit Caro Eickhoff begeben Sie sich zwei
Stunden lang auf die Spuren der Kunst im öffentlichen Raum in Kreuzberg. Natürlich gibt es eine ganze Menge zu erfahren über Hintergründe, Künstler und Techniken.

Der Bezirk hat sich in der letzten Zeit enorm gewandelt – seit dem Mauerfall ist er vom Rand Westberlins mitten ins Zentrum der Stadt gerückt und in den letzten Jahren sind in dem, einst hauptsächlich für die Hausbesetzerszene und den hohen Anteil an Bewohner_innen mit türkischem Migrationshintergrund bekannte Bezirk, nun zahlreiche angesagte Clubs und Kneipen zu finden, und die Mietpreise sind in die Höhe geschossen. All das spiegelt sich in der bunten Welt der Streetart in Kreuzberg wieder, die still bezeugt oder lautstark kommentiert.

Der erste Teil der Führung beginnt mit einer U-Bahnfahrt mit Ausgangspunkt U-Warschauer Straße. Aus der Höhe der Schienen, die hier oberhalb der Straße verlaufen, bietet sich eine grandiose Perspektive auf die Riesenwandgemälde von weltbekannten Künstlern wie BLU und Os Gemeos.

In der Bahn bleiben wir nur kurz, weiter geht es direkt mitten ins Geschehen: Wir entdecken Riesengemälde zum Anfassen sowie bunte Graffiti-Kunstwerke.

Was finden wir noch auf unserem Weg? Vom Hausdach heruntergerollerte verzierte Schriftzüge von „Reclaim Your City“, und viele weitere kleine und große Kleinode, von Künstlern wie C215 (siehe Bild oben), El Bocho, Alias, JOY, Alice Pasquini usw.

Der Abschluss des Spaziergangs bildet eine etwas abgelegene Outdoor-Galerie gleich neben einem nachbarschaftlichen Gemeinschaftsgarten und dem einstigen, nun begrünten, Mauerstreifen am Engelbecken. Bei gutem Wetter ein idealer Ort, um sich eine Verschnaufpause vom Lärm der Stadt zu gönnen…um dann gleich nebenan am Kottbusser Tor wieder in das Stadtleben einzutauchen.

Berlin ist nicht nur eine der Streetart-Hauptstädte der Welt, sondern auch im Bereich des Graffiti ganz vorne. Bei Interesse kann auch ein Schwerpunkt auf die vielseitige und bunte Berliner Graffitikultur gesetzt werden. Es werden auch Führungen durch Friedrichshain und Neukölln, sowie mit der Ringbahn angeboten.

Die Führungen sind für jung und alt interessant, eine Voraussetzung ist jedoch mitzubringen: Die Offenheit dafür, die ungefragte Aneignung des öffentlichen Raums als Kunst wahrzunehmen und nicht nur als Vandalismus.

Englisch, Französisch und Deutsch stehen als Sprachen zur Auswahl.

Dauer der Tour: 2 Stunden. Kann auf Wunsch auch barrierefrei gestaltet werden!

AKTUELLE TERMINE stehen auf der KONTAKTSEITE.

info@streetart-fuehrungen.de